<var id="lpjrb"></var>
<cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"><menuitem id="lpjrb"></menuitem></span></cite>
<cite id="lpjrb"></cite>
<ins id="lpjrb"><span id="lpjrb"><cite id="lpjrb"></cite></span></ins>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"><strike id="lpjrb"><thead id="lpjrb"></thead></strike></cite>
<var id="lpjrb"></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"><video id="lpjrb"><var id="lpjrb"></var></video></cite><cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"></span></cite>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"></cite><cite id="lpjrb"></cite><var id="lpjrb"></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"></cite>
<var id="lpjrb"><video id="lpjrb"></video></var><del id="lpjrb"></del>
<cite id="lpjrb"></cite>
<var id="lpjrb"><strike id="lpjrb"></strike></var>
<var id="lpjrb"><span id="lpjrb"><menuitem id="lpjrb"></menuitem></span></var>
<cite id="lpjrb"><strike id="lpjrb"><thead id="lpjrb"></thead></strike></cite>
<var id="lpjrb"><video id="lpjrb"></video></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"><var id="lpjrb"></var></span></cite>
<ins id="lpjrb"></ins>
<span id="lpjrb"><span id="lpjrb"><progress id="lpjrb"></progress></span></span><cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"></span></cite>
<ins id="lpjrb"></ins>
<cite id="lpjrb"></cite>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"><strike id="lpjrb"></strike></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<ins id="lpjrb"></ins>
<cite id="lpjrb"><video id="lpjrb"></video></cite>
<cite id="lpjrb"></cite>
<del id="lpjrb"></del>
<var id="lpjrb"></var><cite id="lpjrb"></cite><var id="lpjrb"></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<var id="lpjrb"><video id="lpjrb"><menuitem id="lpjrb"></menuitem></video></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<ins id="lpjrb"></ins>
<ins id="lpjrb"></ins>
<cite id="lpjrb"></cite><cite id="lpjrb"></cite>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"><span id="lpjrb"><thead id="lpjrb"></thead></span></var><cite id="lpjrb"></cite>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"><span id="lpjrb"></span></var>
<cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"><var id="lpjrb"></var></span></cite>
<var id="lpjrb"></var>
<var id="lpjrb"><video id="lpjrb"></video></var>
<var id="lpjrb"></var>
<cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"><menuitem id="lpjrb"></menuitem></span></cite> <var id="lpjrb"></var>
<cite id="lpjrb"></cite>
<cite id="lpjrb"></cite><cite id="lpjrb"><span id="lpjrb"><var id="lpjrb"></var></span></cite>
<var id="lpjrb"><video id="lpjrb"></video></var><cite id="lpjrb"></cite>
<del id="lpjrb"><span id="lpjrb"><cite id="lpjrb"></cite></span></del><cite id="lpjrb"></cite><menuitem id="lpjrb"></menuitem>
<var id="lpjrb"><span id="lpjrb"></span></var>
<cite id="lpjrb"><noframes id="lpjrb">
<ins id="lpjrb"></ins><cite id="lpjrb"><video id="lpjrb"><menuitem id="lpjrb"></menuitem></video></cite>
<cite id="lpjrb"></cite>
<ins id="lpjrb"><span id="lpjrb"></span></ins>
<var id="lpjrb"><span id="lpjrb"></span></var>

威尼斯人备用网址

威尼斯人备用网址
威尼斯人备用网址
威尼斯人备用网址
威尼斯人备用网址
威尼斯人备用网址

威尼斯人备用网址【KOK795.COM】为您提供顶级的SVIP娱乐服务体验,百分百的优惠活动,极速的取款时间,专属美眉客服一对一贴心服务,赶快注册威尼斯人,首冲送彩金

威尼斯人备用网址

Klare Vorteile

Hellweg Maschinenbau

Hellweg Maschinenbau: 威尼斯人备用网址 » Hellweg » Klare Vorteile

Nachweislich von unseren Kunden best?tigt:

- bis zu 50% weniger Antriebsleistung
- bis zu 70% weniger Staubanteil
- vollst?ndige Reinigung in 5-15 min
- Prozesssicherheit w?hrend und nach der Zerkleinerung

 

Hellweg-Rotoren mit Doppelscherenschnitt-Technologie werden aus einem Block gefertigt. Keine Schwei?n?hte, keine Unwucht und somit h?chste Stabilit?t, sowie Drehmomente für eine sichere Vermahlung von allen technischen Kunststoffen - ohne Ausnahme.

 

  • bis zu 50% weniger Antriebsleistung:  Dank der Hellweg-Doppelscherenschnitt-Geometrie werden enorme Energieeinsparungen m?glich - ohne Verringerung der Durchsatzmenge -  Ein Vorteil, der sich stündlich auszahlt.
     
  • Minimaler Staubanteil, keine thermische Sch?digung:  Die aus einem Block gefertigten Rotoren besitzen ein h?chstm?gliches Eigengewicht/Drehmoment und bringen somit einen sehr ruhigen Lauf mit sich und sind mit hauptverantwortlich für einen geringen Staubanteil im Mahlgut. Zudem gew?hrleistet der Scheren-Schr?gschnitt einen schnellen und somit schonenden Materialaustrag, auch bei spr?den Materialien wie PC, PA oder POM.
     
  • Kein Einstellen der Rotormesser:  Generell werden bei Hellweg-Schneidmühlen nur die Statormesser justiert. Dies ist ein wesentlicher Vorteil, da hier erheblich Personalkosten eingespart werden k?nnen. Ein direktes Beispiel: Das Wechseln und Einstellen eines ganzen Messersatzes einer Hellweg-Beistellmühle dauert max. 10-15 Minuten!  Nicht zu vergessen, Rotor- und Statormesser k?nnen bis zu 50mal -kostengünstig und ohne Vorrichtung- nachgeschliffen werden (einfacher Flachschliff).
     
  • Keine Brückenbildung, keine Spie?bildung:  Hellweg-Schr?gschnitt-Schneidmühlen erzeugen ein scharfkantiges, staubarmes Mahlgut von hoher Homogenit?t und ohne thermische Sch?digung. Spezialsiebe verhindern Spie?bildung im Mahlgut und gew?hrleisten eine hohe Prozesssicherheit.
     
  • Schnelles und sicheres Handling:  Bei der Konzeption einer Hellweg-Schneidmühle steht immer eine sichere und schnelle Handhabung im Vordergrund. Darunter versteht sich z. B. ein schneller Zugang zur Mahlkammer, eine schnelle Reinigung, ein schneller Sieb- und Messerwechsel, sowie eine konstruktive Vermeidung oder Entsch?rfung von Gefahrenstellen.

Neugierig geworden?

Sehen Sie hier weitere Vorteile:

Der Hellweg-Scheren-Schr?gschnitt

Der Schr?gschnitt bietet entscheidende Vorteile gegenüber dem Geraden-Schnitt, dem V-Schnitt, sowie dem sog. Segment-Schnitt.
 

Der V-Schnitt schneidet in zwei Punkten. Jedoch neigt diese Methode, aufgrund der fehlenden Ausgleichung der Schnittkraft dazu, das zu zerkleinernde Material zum Mahlraumzentrum zu bef?rdern. Nachteil: Der Austrag findet sehr zentralbezogen statt, was wiederum ungleichm??igen Verschlei? an Sieb und Messern sowie deutlich weniger Durchsatz zur Folge hat. 

Der Segment-Schnitt wird von Messern, zueinander versetzt, in Reihe durchgeführt. Hier kommt es zu vielen, jedoch geraden und somit harten Schnitten, die unweigerlich zu einem erh?hten Staubanteil führen. Desweiteren sind hier Rüstzeiten sowie Einstell- und Reinigungsarbeiten aufgrund der hohen Anzahl von Messern meist sehr zeitaufwendig. 

Der Hellweg Schr?gschnitt schneidet sehr weich und nur in einem Punkt. Die ebenfalls schr?g angeordneten Statormesser heben die ohnehin nur leicht zur Seite hin wirkende Schnittkraft auf. So ist gew?hrleistet, dass das Material gleichm??ig und über die gesamte Messer- und Siebbreite ausgetragen wird. Der für den Bediener entscheidende Vorteil besteht darin, dass der Schr?gschnitt ein selbstdosierendes Einzugsverhalten aufweist. Dies bedeutet in der Praxis, dass die Schneidmühlen nicht überfüllt werden k?nnen und stets im Bereich des Durchsatzmaximums arbeiten. Das Scheren-Schr?gschnitt-Prinzip erzeugt ein glattkantiges Mahlgut bei gleichzeitig schnellem Materialaustrag und senkt somit nachweislich den Staubanteil.

Die Hellweg-Geh?usetechnik

Hellweg-Schneidmühlen zeichnen sich aus durch einen stabilen und leisen Betrieb. Die Geh?use der Zentralmühlen sind geschwei?t, die der Beistellmühlen geschraubt und gestiftet.

Die Maschinen gew?hrleisten einen schnellen Materialeintrag sowie einen schnellen Mahlgutaustrag. Besonderes Augenmerk wird auf die konstruktive Gestaltung der Mahlgeh?use ohne sogenannte "Tote Ecken" gelegt. Hierdurch wird eine vollst?ndige Reinigung in kurzer Zeit m?glich, was besonders bei h?ufigen Farbwechseln bedeutsam ist.

Rotor und Lagerung

Rotor und Lagerung werden von Hellweg als eine Einheit verstanden, deren Proportionen  exakt aufeinander abgestimmt sein müssen. Nur hierdurch wird ein sogenannter "Ruhiger Lauf" m?glich, der für scharfkantiges und staubarmes Mahlgut steht.

 

Die vorhandene Stabilit?t der Maschinen nimmt darüber hinaus direkt Einfluss auf die Standzeit der Messer: Je weniger Vibrationen an den Schneiden anfallen, desto mehr erh?hen sich die Standzeiten der Schneidmesser.

Der massive Rotor bietet darüber hinaus ein hohes eigenes Schwungmoment, wodurch letztlich auch der Einsatz nur geringer Antriebsleistungen m?glich wird.

Aufbau der Schneidmühlen

Der Aufbau der Hellweg-Schneidmühlen ist massiv und kompakt ausgeführt. Die gro?dimensionierten Au?erlagerschalen sind direkt am Mahlgeh?use angeflanscht und gew?hrleisten somit h?chste Stabilit?t und Halt für die schweren Rotoren.
 

Die Mahlkammer wird beispielsweise mit Hilfe einer hydraulischen Pump-Vorrichtung oder einer elektrisch betriebenen Hydraulik ge?ffnet. Das Mahlgut kann wahlweise mittels einer standardisierten Auszugswanne ausgetragen oder mit Hilfe einer Absaugvorrichtung am ebenfalls standardisierten Absaugstutzen abgesaugt werden.

 

Alle Zentralmühlen sind mit sogenannten "Schuhen" oberhalb der Maschinenstandfü?e versehen. So k?nnen die Maschinen schnell mit Hilfe eines Gabelstaplers aufgenommen und transportiert werden.

Zus?tzliche Schwungscheiben

Zus?tzliche Schwungscheiben erzeugen ein h?heres Drehmoment und vergr??ern somit die Durchzugskraft der Rotoren.

 

Hierdurch wird eine optimale Zerkleinerung von gro?en und schweren Teilen sowie gro?er Aufgabemengen m?glich.

Anbindung an Spritzgie?maschinen

Hellweg-Beistellmühlen lassen sich einfach an Spritzgie?maschinen anbinden.

Das Beispiel links zeigt die Serie 150 angeflanscht an eine Arburg-Spritzgie?maschine.

Die Schneidmühlen der Serie 80 k?nnen direkt innerhalb einer Spritzgie?maschine installiert werden.

Somit wird keine zus?tzliche Stellfl?che am Produktionsort ben?tigt.

Gestaltung des Einwurfs

Die Gestaltung des Einwurfs wird gem?? der kundenspezifischen Anwendung ausgeführt, beispielsweise für die Materialaufgabe per Angusspicker oder über ein F?rderband.

 
Weitere M?glichkeiten zur Gestaltung des Einwurfs:
 

  • Anschluss-Einwurf an die Spritzgie?maschine
  • über einen zus?tzlichen Aufgabeschacht
  • Mittels Sortiereinwurf
  • über eine Zellenradschleuse
  • über einen Venturi-System-Anschluss

Top-Mahlgutqualit?t

Hellweg-Schneidmühlen erzeugen ein scharfkantiges, staubarmes Mahlgut von hoher Homogenit?t und ohne thermische Sch?digung.

 

Diese Top-Mahlgutqualit?t ist eine wichtige Voraussetzung für eine hochwertige Weiterverarbeitung.

Abschlie?end auf den Punkt gebracht:

Die Mahlgutqualit?t beeinflussenden Kennzeichen

  • Schonender Schr?gschnitt vermeidet Spitzenbelastungen, gew?hrleistet qualitativ hochwertiges und thermisch nicht gesch?digtes Mahlgut, das sich durch scharfe Kanten, hohe Homogenit?t und geringen Staubanteil auszeichnet.
  • Optimal ausgelegter Drehzahlbereich der Maschinen gem?? Gr??e und Einsatzzweck. Hierdurch optimale Schnittgeschwindigkeiten für geringen Energiebedarf, geringen Staubanteil und leisen Betrieb.
  • Siebe mit Sieblochdurchmessern von 3-30 mm, konstruktive Gestaltung verhindert Spie?bildung, gro?e Siebfl?che erm?glicht hohe Durchsatzleistung und geringen Staubanteil infolge schnellem Mahlgutaustrag, Spezialsiebe.
  • Hohe Durchs?tze bei geringen Antriebsleistungen.


Maschinenbautechnische, konstruktive Kennzeichen

  • Aus Vollmaterial gefertigte, verwindungssteife Rotoren, keine Unwuchten.
  • Konstanter Schnittspalt über die gesamte Messerbreite, somit optimaler spezifischer Energieverbrauch.
  • Doppelseitige Au?enlagerung der Rotoren, kein Eindringen von Staub und  somit hohe Lebensdauer der Lager, keine Verunreinigung des Mahlgutes durch Schmierstoff.
  • Messer in qualitativ hochwertigem Messerstahl, hohe Standzeiten.
  • Schallabsorbierende Trichter, au?ermittige Aufgabe gew?hrleistet selbstdosierendes Einzugsverhalten, kein ?Tanzen“ bzw. Herausschleudern von Material.
  • Kompakte Bauweise, geringer Platzbedarf.
  • Verschlei?feste Ausführungen für verst?rkte Kunststoffe.


Betrieb, Wartung und Reinigung

  • ?ffnen der Beistellmühlen ohne Werkzeuge, somit schnelle Reinigung bei Farb- und Materialwechsel bzw. schneller Sieb- und Messerwechsel.
  • Leichte, vollst?ndige Reinigung durch konstruktive Gestaltung – keine ?toten Ecken“.
  • Direkte Montage der Messer auf den massiven Rotoren, Einstellen der Rotormesser entf?llt.
  • Sowohl Rotor- als auch Statormesser aufgrund konstruktiver Gestaltung vielfach nachschleifbar.
  • Anlauf der Maschinen bei gefüllter Mahlkammer im normalen Betrieb gew?hrleistet.

小泽玛利亚 樱井步 苍井空 石黑京香 桃谷绘里香 白咲舞 川岛和津实 黑泽爱 樱井步 小泽爱丽丝 七濑茱莉亚 樱朱音 原千寻 若菜奈央 稻森丽奈 尾野真知子 友田真希 花野真衣 雪本芽衣 雨宫真贵 冲田杏梨 高阪保奈美 霞理沙 泽井芽衣 北野望 桃谷绘理香 橋本凉 波多野结衣 仁科百华 柚木提娜 长泽梓 大沢佑香 天海翼 前田香织 前田香织 二宫沙树 铃木里美 希崎杰西卡 麻仓优 麻美由真 原更沙 葵实野理 上原瑞穂 福山沙也加 铃木麻奈美 西野翔 神谷姬 希志爱野 琴乃 希崎杰西卡 秋元里奈 原干惠 杏树纱奈 佐藤遥希 Sato Haruki 前田香织 二宫沙树 仁科百华 樱木凛 秋元里奈 小泽爱丽丝 原纱央莉 浅井舞香 音羽雷恩 天海丽 大泽佑香 百合野もも 里美尤里娅 铃原爱蜜莉 美竹铃 吉沢明步 吉泽明步 早川濑里奈 美竹凉子 松岛枫 佐佐木希 樱井梨花 立花美凉 小泉彩 里美尤里娅 铃原爱蜜莉 美竹铃 松岛枫 佐佐木希 朝美穗香 上原结衣 纹舞兰

威尼斯人备用网址